Nothilfe nach dem Hochwasser

(abgeschlossenes Projekt)

Nach der schwersten Hochwasserkatastrophe in der Geschichte des Landes sind die Menschen in Bosnien-Herzegowina auf die Unterstützung internationaler Hilfsorganisationen angewiesen.

Großflächige Überflutungen und nachfolgende Erdrutsche haben in Bosnien wichtige öffentliche Einrichtungen, maßgebliche Infrastruktur und zehntausende Privathäuser zerstört.
Die Hochwasser-Katastrophe forderte 25 Menschenleben. Insgesamt waren 1,7 der ca. 3,8 Millionen Einwohner des Landes betroffen.

Caritas Österreich beteiligte sich mit 250.000 Euro am Nothilfeprogramm des internationalen Caritas-Netzwerks und unterstützt ihren Partner vor Ort - die Caritas Bosnien - dabei, die Menschen mit dem Nötigsten zu versorgen. Dabei wird besonders darauf geachtet, dass nicht nur katholische Familien sondern Angehörige aller Glaubensgemeinschaften von den Hilfsmaßnahmen profitieren.

In der ersten Nothilfephase wurden Güter im Wert von 100.000 Euro angekauft und an die Betroffenen verteilt. Dabei handelte es sich vor allem um Lebensmittelpakete, Babynahrung, Trinkwasser, Putz-Sets und Hygieneprodukte. 

Da viele Betroffene nicht nur ihr Dach über dem Kopf sondern ihre gesamte Lebensgrundlage verloren haben, sind für die Wiederaufbauphase umfangreiche Projekte zu den Themen Renovierung, Landwirtschaft und Bildung geplant.

 
01.10.2014