Nachtasyl in Timișoara

87 Menschen in Not bietet die Caritas ein Bett für eine Nacht in Timișoara.

Der Verlust des Arbeitsplatzes, lange Krankenstände, soziale und familiäre Probleme führen häufig dazu, dass Menschen ihr Heim verlieren. In etwa 15.000 Menschen sollen in Rumänien obdachlos sein, es trifft Alte wie Junge, Männer, Frauen und Kinder.

Das Pater-Jordan-Heim der Caritas wurde 1999 von dem aus Deutschland stammenden Pater Berno Rupp und dem Salvatorianerorden in Timișoara gegründet. 87 Betten stehen zur Verfügung, im Winter sind es gar 120, wenn der Speiseraum abends zum Schlafraum umfunktioniert wird. Immer häufiger wird das Nachtasyl von Müttern und ihren Kindern aufgesucht.

Das Heim bietet allerdings noch mehr als ein Bett und eine warme Mahlzeit: Die BesucherInnen haben auch die Möglichkeit, sich in den Räumlichkeiten zu waschen und sich von einer/einem AllgemeinmedizinerIn untersuchen zu lassen.
07.08.2017