Kinder-Tageszentrum in den Südkarpaten

Der Kollaps der staatlichen Bergbaubetriebe führt zu massiven Problemen in Siebenbürgen.

Petrosani hat noch knapp 40.000 EinwohnerInnen, die Stadt war einst Zentrum des Kohlebergbaus in den Südkarpaten. Nach dem Kollaps der staatlichen Bergbaubetriebe liegt die Arbeitslosigkeit laut Caritas bei 60 Prozent. Alkoholismus, Gewalt, Kriminalität sind Folgen davon. Viele Kinder flohen vor der Tristesse im Elternhaus auf die Straße.

Mit Hilfe ausländischer Sponsoren konnte die Caritas Petrosani das Haus "Maria Stein" kaufen und umbauen. 55 Kinder aus armen Familien werden nun nach dem Schulunterricht im Tageszentrum "Maria Stein" betreut. In familiären Krisensituationen können die Kinder auch im Haus übernachten. Es gibt Nachhilfeunterricht, Spiel- und Bastelnachmittage für die Kleinen, die Eltern werden von einer Psychologin und zwei Sozialarbeitern beraten und unterstützt.

Spendenhinweis

Dieses Caritas-Projekt läuft unter dem allgemeinen Verwendungszweck "Not in Rumänien", mit Ihrer Online-Spende unterstützen Sie also nicht mit Sicherheit das beschriebene Hilfsprogramm. Die Organisation entscheidet nach Bedarf darüber, welchem der "Not in Rumänien"-Projekte Ihre finanzielle Unterstützung zugute kommen wird.

Über die Caritas-Website haben Sie lediglich die Möglichkeit, einen Betrag von 25, 50 oder 100 Euro zu spenden.
20.07.2016