Schulprojekt in den Slums von Nairobi

In einem Slum in Nairobi tragen einige Sozialprogramme dazu bei, die Gemeinschaft zu stärken und Kindern eine neue Perspektive zu bieten.

Seit 2006 war die Caritas Kärnten bereits am Aufbau von acht Schulen im Slum Kariobangi beteiligt. 120.000 Menschen leben hier am Rande der kenianischen Hauptstadt Nairobi, darunter unzählige Kinder. Aber auch andere Sozialprojekte, wie eine Lehrbäckerei, eine Fußballakademie und Hilfsprogramme für alte Menschen bringen Hoffnung in den Stadtteil.

Die Schulkinder erhalten Mahlzeiten sowie medizinisch und psychosozial betreut. Ein eigenes Rehabilitationsprogramm kümmert sich um drogensüchtige Kinder und Jugendliche. So wird den Strassenkindern in Nairobi, die an einem der schlimmsten und ärmsten Orte der Welt aufwachsen müssen, eine kleine Chance für eine bessere Zukunft eröffnet.
18.07.2016