Jugendtreffs im ländlichen Moldawien

Die Caritas unterstützt 3.500 Kinder und Jugendliche im Armenhaus Europas.

Bei der Volkszählung 2004 lebten 3,9 Millionen Menschen in Moldawien. Zehn Jahre später, beim Zensus 2014, waren es nur noch 2,9 Millionen. Hunderttausende Menschen haben auf der Suche nach Arbeit ihre Heimat verlassen.

Besonders dramatisch ist die Situation am Land. Hier sind intakte Familien eine Seltenheit, kaum ein Kind lebt mit beiden Elternteilen zusammen.

Von diesem Caritas-Projekt profitieren 3.500 Kinder und Jugendliche in 14 ländlichen Gemeinden. Sie lernen mit Hilfe von PädagogInnen, ihren Alltag zu meistern und zu fröhlichen und selbstbewussten Menschen heran zu wachsen.

Mädchen und Buben nehmen an regelmäßigen Treffen teil, wo sie über ihre Sorgen und Nöte sprechen, an Lösungen arbeiten können und erleben, dass sie trotz oft widriger Umstände emotionale Stabilität gewinnen.

In diesen Jugendgruppen üben sie soziales Verhalten wir Rücksichtnahme und Toleranz, und natürlich haben auch Spiel und Spaß ihren Platz. Für akute Krisen wurde eine spezielle Website ins Leben gerufen, auf der Psychologinnen online-Beratung anbieten, und bei Bedarf fährt eine Beraterin direkt zum Kind.

Spendenhinweis

Dieses Caritas-Projekt läuft unter dem allgemeinen Verwendungszweck "Moldau", mit Ihrer Online-Spende unterstützen Sie also nicht mit Sicherheit das beschriebene Hilfsprogramm. Die Organisation entscheidet nach Bedarf darüber, welchem der "Moldau"-Projekte Ihre finanzielle Unterstützung zugute kommen wird. Weitere dieser Projekte finden Sie hier.

Über die Caritas-Website haben Sie lediglich die Möglichkeit, einen Betrag von 25, 50 oder 100 Euro zu spenden.
21.07.2016