Hilfe für Straßenkinder in Tirana

Sie werden im Tageszentrum EDEN aufgepäppelt und medizinisch betreut.

Albaniens Hauptstadt Tirana ist in den letzten Jahren stark gewachsen, seit 1990 hat sich die EinwohnerInnenzahl verdoppelt. Viele Arme vom Land zogen nach dem Ende des Kommunismus in die Stadt, viele von ihnen leben nun in Elendsvierteln.

Die Caritas St. Pölten unterstützt in Tirana die albanische NGO SHKEJ. Die StreetworkerInnen von SHKEJ lesen immer wieder Kinder beim Betteln oder Müllsammeln auf. Dann versuchen sie die Angehörigen der Kinder zu überzeugen, den Schulbesuch zu erlauben. Falls die Eltern nachgeben, werden die Kinder im Tageszentrum EDEN aufgepäppelt.

Zu Beginn sind die meisten Kinder unterernährt und leiden an zahlreichen Krankheiten. Hier bekommen sie warme Mahlzeiten, werden regelmäßig medizinisch untersucht und in Hygiene unterwiesen. Am Nachmittag werden sie beim Lernen begleitet. Freizeitaktivitäten und Spiel lassen sie wieder Kind sein. 

Ziel des Projektes ist es, den Straßenkindern ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen.
09.06.2017