Von der eigenen Ernte leben können

(abgeschlossenes Projekt)

Dieses Projekt der Caritas kommt Kleinbauern in Indien, Bangladesch und Nepal zugute.

Mit dem "Europäischen Amt für Zusammenarbeit" und wissenschaftlicher Unterstützung der Universität für Bodenkultur, setzen die Caritas Österreich und lokale Caritas-Institutionen gemeinsam mit lokalen NGOs das Projekt für die nachhaltige Bewirtschaftung der Agrarflächen in Bangladesch, Nepal und Indien um. Dabei werden die Kleinbauern, welche fast 70 Prozent der Bewohner im südasiatischen Raum ausmachen, geschult wie sie mit Dürre und Überschwemmungen umgehen oder welche die beste Reihenfolge beim sähen der Früchte und Getreidesorten ist um die Fruchtbarkeit der Böden nicht zu zerstören.

Des Weiteren werden Kleinbauern ermutigt zusammenzuarbeiten um die Gesamtversorgung der Bewohner einer Region zu sichern. Die Bevölkerung Südasiens leidet zu einem großen Teil an chronischem Hunger und rund 50 Prozent aller Kinder unter fünf Jahren ist von einer Mangelernährung betroffen. 3.000 Familien in Indien, Nepal und Bangladesch erhalten direkte Unterstützung, welche zu einer Existenzsicherung der Kleinbauern führen soll. Folglich sollen bis zu zehn Millionen Kleinbauernfamilien von den hilfreichen Erkenntnissen profitieren und somit eine generationenübergreifende Zukunftssicherung erfahren.
01.10.2014