Fahrräder für die Dorfgemeinschaften

Hilfe zur Selbsthilfe ist eine der obersten Maxime für die Caritas. In der Region Bamako sorgen Dorfgemeinschaften für eine bessere Nutzung der natürlichen Ressourcen.

"Wir führen nur die Überlegungen und Ideen weiter, die bereits in den Köpfen der Menschen sind. Denn nur wenn sie selbst ihre Entwicklung in die Hand nehmen, dann ist diese sinnvoll, menschenwürdig und nachhaltig. Die Menschen in den Dörfern wissen am besten, was sie brauchen.", betont Caritas-Direktor Martin Koné aus Bamako.

Durch Projekte zur Wasserversorgung, Schulungen für effizientere Anbaumethoden und ähnliches wurde bereits einiges erreicht. Die Errichtung von Getreidespeichern für die Dorfgemeinschaften ist ein weiterer wichtiger Ansatz.

Bei all diesen Projekten und Programmen ist die Einbindung der Bevölkerung ein wesentlicher Bestandteil. Nur so kann die Hilfe wirksam und nachhaltig sein. Gemeinsam werden Regeln erarbeitet, wie die Selbstverwaltung zu funktionieren hat. Die dafür gegründeten Dorfgemeinschaften sorgen auch für deren Einhaltung. Mit 100 Euro kann für diese Dorfgemeinschaften ein Fahrrad angeschafft werden.
29.05.2019