Schulstart für Romakinder

Fehlende Sprachkenntnisse erschweren Roma-Kinder den Schulstart.

Dieses Projekt der Caritas Graz-Seckau setzte auf eine gute Schulbildung für Roma-Kinder, um ihnen Zukunftsperspektiven zu eröffnen. Allerdings haben viele Roma-Kinder erhebliche Defizite in der Unterrichtssprache Slowakisch.

In Zusammenarbeit mit der Caritas Kosice betreibt man seit 2011 erfolgreich ein Lerncafé. Projektort ist die ostslowakische Kleinstadt Stropkov. Rund 10.000 Einwohner leben hier, 10% davon sind Roma.

25 Vorschulkinder erhalten in dieser Einrichtung die nötige Förderung, um den Schulstart gut zu meistern. Sie lernen Slowakisch, um dem Unterricht folgen zu können. Konzentrationsübungen stehen ebenso auf dem Programm wie die Erweiterung sozialer Kompetenzen. Nach dem Lernen kommen Spiel und Spaß nicht zu kurz, damit die Roma-Kinder einen postiven Zugang zum System Schule bekommen.

Zudem finden hier die Kinder die nötige Infrastruktur vor: Im Lerncafé haben sie genügend Platz und Ruhe, um zu lernen. Zuhause ist dies aufgrund der desolaten Wohnverhältnissen kaum möglich. Um eine ausgewogene Ernährung sicherzustellen, erhalten die Kinder auch eine gesunde Jause.
21.07.2016