Grundversorgung für Kinder und Schwangere

(abgeschlossenes Projekt)

Die Republik Niger belegte beim Human Development Index 2013 den letzten Platz.

Politisch gewinnt das Land langsam an Stabilität, aber regelmäßige Hungersnöte bedrohen das Leben der Menschen. Niger hat zudem eine der höchsten Fertilitätsraten der Welt, das Bevölkerungswachstum beträgt beinahe vier Prozent. Auch in einer anderen Statistik liegt Niger vorn: in keinem Land der Welt gibt es mehr Kinderhochzeiten, rund 75% der Mädchen werden vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet.

Caritas Österreich führt das Projekt gemeinsam mit der Caritas Niger durch. 1.300 Mütter erhalten spezielle Trainings in den Bereichen gesunde Ernährung, Hygiene, Stillen und Pflege von Kindern. Begleitend dazu werden medizinische Versorgung und Impfungen angeboten. Um die Lebensmittelsicherheit zu verbessern, werden im Rahmen des Projekts Grundnahrungsmittel zur Verfügung gestellt und Getreidespeicher (Kostenpunkt € 19.000 pro Speicher) errichtet. Verbesserte Anbaumethoden ermöglichen eine Steigerung der Ernteerträge. Über 200 Familien profitieren von diesem landwirtschaftlichen Aspekt des Projekts.

Zusätzlich werden 5.000 unterernährte Kinder unter fünf Jahren aufgepäppelt und medizinisch versorgt.
19.03.2015