Ernährungssicherung in Äthiopien

(abgeschlossenes Projekt)

Nachhaltige Landwirtschaft soll dauerhaft satt machen.

Dieses Projekt der Caritas Vorarlberg ist Teil eines Programms, welches länderübergreifend in vier Ländern Afrikas stattfindet. Neben Äthiopien sind dies Burkina Faso, DR Kongo und Senegal. In Äthiopien ist der Projektpartner die Caritas der Diözese Meki. Im Fokus stehen 1.180 Haushalte in zehn Dörfern. Besondere Berücksichtigung erfahren dabei von Frauen geführte Haushalte.

Einerseits soll deren landwirtschaftliche Produktion gesteigert werden, andererseits sollen sie selbst einen wichtigen Beitrag zum Erosionsschutz leisten. Für 85% der Menschen in der Projektregion ist Landwirtschaft, vorwiegend Getreideanbau, die Lebensgrundlage. Ein Schwerpunkt liegt daher auch auf Schulungen im Bereich Kompostierung, Bodengesundheit und Wiederverwertung landwirtschaftlicher Abfälle und Nebenprodukte. Durch das Projekt werden Ziegen und Schafe als Nutztiere zur Verfügung gestellt, zudem gibt es ein Mikrokredit-Programm.

Erosionsschutz

Die Böden können durch Abholzung und Übernutzung Regenwasser nicht mehr absorbieren, die obere Humusschicht wird regelrecht weggewaschen, die Böden werden zunehmend karger.  Die Verwendung energieeffizienter Kochöfen soll zur Verminderung des Abholzens zur Brennstoffgeweínnung beitragen. Die Dorfbevölkerung wird in Boden- und Wasserverbesserungsmaßnahmen miteingebunden und diesbezüglich sensibilisiert.
 
19.03.2015