Mittagessen für SchülerInnen in Weißrussland

Nicht einmal 1.000 km von Österreich entfernt hungern Kindern.

Grodno. Es klingt wie eine andere Welt. Dabei ist es in die weißrussische Stadt von Wien zum Beispiel nicht weiter als nach Hamburg.

Nicht einmal 1.000 km von Österreich entfernt leben in Weißrussland Kinder in für uns unvorstellbarer Armut. 2008 wurde in Weißrussland eine Gratis-Schuljause wieder eingeführt, weil – so schreibt die Caritas – immer mehr Kinder vor Hunger im Unterricht ohnmächtig wurden.

Viele Kinder aus armen Familien bekommen dann zu Hause kein Abendessen mehr. Die Caritas Grodno hat mit den Schulen vereinbart, dass diese Kinder am Abend Brot mit nachhause nehmen dürfen. Eine Mahlzeit kostet lediglich einen Euro.

Spendenhinweis

Dieses Caritas-Projekt läuft unter dem allgemeinen Verwendungszweck "Not in Weißrussland", mit Ihrer Online-Spende unterstützen Sie also nicht mit Sicherheit das beschriebene Hilfsprogramm. Die Organisation entscheidet nach Bedarf darüber, welchem der "Not in Weißrussland"-Projekte Ihre finanzielle Unterstützung zugute kommen wird.

Über die Caritas-Website haben Sie lediglich die Möglichkeit, einen Betrag von 25, 50 oder 100 Euro zu spenden.
20.07.2016