150 neue Häuser für Taifunopfer

Die Caritas hilft den schwächsten Mitgliedern der Gesellschaft auf der philippinischen Insel Panay.

Der 8. November 2013 war ein schwarzer Freitag für die Menschen auf der philippinischen Insel Panay: Tropensturm Haiyan fegte mit bis zu 300 km/h über sie hinweg.

430.000 Menschen aus der Provinz Aklan im Norden der Insel standen danach buchstäblich vor den Trümmern ihrer Existenz. Vor allem die schwächsten Mitglieder der Gesellschaft leiden nach wie vor an den Folgen des Taifuns.  

Die Caritas hilft 150 Familien, deren Häuser völlig zerstört wurden und die bisher keine Hilfe vom Staat oder anderen Hilfsorganisationen erhalten haben, beim Wiederaufbau ihrer Unterkünfte. Die neuen Häuser sind stabiler gebaut als die alten, zerstörten und mit Sanitäranlagen – Bad und WC - ausgestattet.

Die Betroffenen beteiligen sich am Neubau der Häuser, eigenen sich so Wissen über katastrophensicheren Wiederaufbau an. Dieses Projekt kann lediglich durch eine Patenschaft unterstützt werden (monatliche Zahlungen von 20 Euro), nicht durch einmalige Spenden. Weitere Patenschaft-Projekte der Caritas finden Sie hier.
20.07.2016