Skip to main content

Essen & Trinkwasser in Äthiopien

Das Projekt von Missio schult Frauen im äthiopischen Dorf Mizan Teferi im nachhaltigen Anbau von Gemüse und Brunnenbau.
Sauberes Wasser ist überlebensnotwendig. Doch genau davon träumen die DorfbewohnerInnen im äthiopischen Mizan Teferi noch. Stundenlang sind sie unterwegs, um mit Kanistern Wasser zu sammeln, welches im Endeffekt jedoch mit Abwasser und Abfällen verschmutzt ist. Oft werden die Kinder der BewohnerInnen für diese Aufgabe schon in den Morgenstunden losgeschickt. Die kräfteraubende Wassersuche wirkt sich folglich auf ihren Schulbesuch aus. Die Mädchen und Jungen sind zu müde, um dem Unterricht zu folgen. Das schmutzige Wasser macht sie zudem krank. Sie leiden unter Durchfallerkrankungen und Hautausschlägen.

Der Bau von Trinkwasserbrunnen und Schulungen zum nachhaltigen Obst- und Gemüseanbau soll die Probleme der Wasser- als auch Nahrungsversorgung der DorfbewohnerInnen verbessern. Insgesamt 60 Frauen sollen über Monate hinweg in diesen Bereichen geschult werden. Mithilfe des neuen Wissens, und der Ausstattung mit Saatgut, Pflanzen und Werkzeug, sollen sechs neue Brunnen für die Versorgung mit sauberen Trinkwasser gebaut und nachhaltige Nahrungsmittel angebaut werden. Durch das Projekt erhalten die DorfbewohnerInnen nicht nur sauberes, leichter zugängliches Trinkwasser, auch die Kinder können, mit Lebensmitteln gestärkt, die Schule besuchen. 

Mit einer Spende von 100 Euro können vier Obstbäume angeschafft werden. Mit Hilfsgeldern in der Höhe von 107 Euro kann die Werkzeuganschaffung für fünf Frauen finanziert werden.