Kindergarten in der Mongolei

Kinder von der Straße holen, liebevolle Betreuung bieten und ihnen einen sicheren Platz zum Spielen geben ist das Ziel des Kindergartens "Blume".

Nach einem Auslandsaufenthalt der Mongolin Michelle Binderiya in Wolfurt, Vorarlberg, und dem Besuch eines österreichischen Kindergartens, entschied sich die Psychologiestudentin zurück in ihrem Heimatland eine Einrichtung für Kinder zu eröffnen. Bewegt und inspiriert durch die liebevolle Betreuung und den kindgerechten Zeitvertreib im Vorarlberger Kindergarten, betreut Binderiya mit Hilfe ihrer Familie und 20 festangestellten BetreuerInnen rund 150 von Armut betroffene Kinder in Darkhan. 

Anders als in Österreich haben Kinder in der Mongolei, vor allem aus armen Verhältnissen, kaum Zugang zu passender Betreuung. Ein Leben auf der Straße, das Spielen auf gefährlichen Müllhalden und unregelmäßige Ernährung stehen an der Tagesordnung. Um der Situation entgegenzuwirken und Kleinkindern, die am Rande der Gesellschaft aufwachsen, eine Chance zu geben, eröffnete die mongolische Studentin 2011 die Kinderbetreuungsstätte. Mithilfe der in Wolfurt beheimateten Familie Natter und Spenden von Bruder und Schwester in Not Feldkirch konnte ein kindgerechtes Haus errichtet werden. 2017 wurden durch Hilfsgelder Sanierungsarbeiten und Erweiterungen am Haus bewerkstelligt.

Ziel des Kindergartens ist ein kostenloser Besuch. Die Kinder erhalten eine liebevolle Betreuung, gesunde, abwechslungsreiche Ernährung, werden an einem sicheren Ort (wenn notwendig auch rund um die Uhr) beaufsichtigt und auf die Schule vorbereitet. Um den Kindergarten noch weiter auszubauen und eine kostenlose Betreuung zu erreichen, ist das Projekt laufen auf Spenden angewiesen.
04.04.2019