Buschambulanz in Malawi

Der Gesundheitsstützpunkt sichert mehr als 50.000 Menschen eine medizinische Grundversorgung.

In Malambo, einem Dorf im Bezirk Ntchisi in Zentral-Malawi, einer der ärmsten Gegenden des Landes, wurde auch mit Geldern von Bruder und Schwester in Not – Stiftung der Diözese Vorarlberg eine Buschambulanz erreichtet.

Der Gesundheitsstützpunkt, 2010 eröffnet, wird vom malawischen Orden der Teresian Sisters betrieben, der einem Einzugsgebiet von mehr als 50.000 Menschen eine medizinische Grundversorgung sichert.

Mit Spendengeldern an Bruder und Schwester in Not wird die Ambulanz weiter ausgebaut.
01.10.2014