Braveaurora

Braveaurora ©Walter Grösel Braveaurora ©Walter Grösel Braveaurora ©Walter Grösel Braveaurora ©Walter Grösel [1409559331482898.jpg]
© Walter Grösel

Die junge NGO konzentriert ihre Hilfe auf ein Dorf im Norden Ghanas.

Im Jahr 2008 arbeiteten drei Studentinnen als Freiwillige in einem Waisenhaus im Norden Ghanas. Erschrocken über die Zustände im Waisenhaus, schrieben sie Mails an Freunde und Bekannte, baten um finanzielle Unterstützung für die Kinder.

Ein Jahr später wurde in Linz offiziell der Verein Braveaurora, der Name setzt sich aus dem englischen brave (tapfer) und dem lateinischen aurora (Morgenröte) zusammen, gegründet.

Erstes Ziel des Vereins war es, die Kinder des Waisenhauses in Guabuliga wieder in ihre erweiterten Familien zu integrieren bzw. bei Pflegefamilien unterzubringen. Bis Juni 2013 waren alle 45 Waisenkinder wieder zu einer Familie gezogen, zwei ghanaische Sozialarbeiterinnen hatten das familiäre Umfeld zuvor analysiert.

Damit ist die Arbeit von Braveaurora in Guabuliga aber nicht getan. Die junge NGO engagiert sich in dem 6.000-EinwohnerInnen-Dorf im West-Mamprusi District weiterhin, leitet verschiedene Projekte zur Dorf-Entwicklung.

Im Jahr 2015 wurden für Braveaurora in Österreich 19.800 Euro gespendet, 2.500 Euro kamen durch Mitgliedsbeiträge zusammen. Erstmals erhielt der Verein 2015 einen Zuschuss der Oberösterreichischen Landesregierung in der Höhe von 43.000 Euro. Der Verein führt drei Konten: ein Spendenkonto in Österreich, ein Spendenkonto in der Schweiz und ein Verwaltungskonto.

Seit Oktober 2013 ist der Verein berechtigt, das österreichische Spendengütesiegel zu führen, Spenden an den Verein sind von der Steuer absetzbar.
31.05.2017