Border Crossing Spielfeld

Unterstützung für flüchtende Menschen am Grenzübergang Spielfeld/Sentilj.

Als sich 2015 die Situation in Spielfeld zuspitzte, mussten allein am Nationalfeiertag in der Sammelstelle am Grenzübergang bis zu 5.000 Flüchtlinge betreut und versorgt werden. Eine Entspannung war lange Zeit nicht in Sicht, bis im März 2016 die Balkanroute schließlich geschlossen wurde. Die Plattform bietet auch weiterhin Unterstützung für Flüchtlinge, die nach Österreich einreisen möchten.

Border Crossing Spielfeld hat sich auf Facebook formiert und besteht aus einem Netzwerk an Menschen und Initiativen, die seit Längerem in der Südsteiermark aktiv sind. Man informiert über die Situation in Spielfeld und kommuniziert, was an Hilfestellungen und Hilfsmitteln gerade benötigt wird. Nachdem sich die einreisenden Flüchtlinge verringerten, fokussiert sich die Initiative vermehrt auf Rechtshilfe für jene Menschen, die eine Einreise nach Österreich verwehrt bekommen.

Per Mail kann jederzeit Kontakt zu Border Crossing Spielfeld aufgenommen werden.
Redaktionsteam: Sylvia Jöbstl, Petra Leschanz, Birgit Roth, Christina Augustin.
13.09.2016

weitere Suchergebnisse: