Skip to main content

Schulbildung für Kinder in Syrien

Das Projekt zielt darauf ab den Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung für SchülerInnen in der Krisenregion zu verbessern.
Der verheerende Krieg in Syrien wütet seit über zehn Jahren. Hunderttausende Menschen sind auf der Flucht, große Teile der Infrastruktur sind komplett zerstört und Familien täglich mit Gewalt und Unsicherheit konfrontiert. Vor allem Kinder und Jugendliche zählen zu der stark gefährdeten Bevölkerung. Nicht nur, dass sie ein Leben in Angst führen und aus ihrem normalen Alltag herausgerissen wurden. Durch die anhaltende Zerstörung leidet auch ihre Bildung. "Etwa 2,45 Millionen syrische Kinder haben daher die Schule verlassen, weitere 1,6 Millionen sind vom Schulabbruch bedroht und ExpertInnen sprechen bereits von einer verlorenen Generation", beschreibt der Samariterbund die Situation. 

Um den Kinder wieder ein Stück Normalität zu ermöglichen hat sich der Arbeiter-Samariterbund Österreich gemeinsam mit Partnerorganisationen das Ziel gesetzt, beschädigte Schulen zu sanieren, um kindgerechte Räume zu schaffen. Insgesamt 1.645 Schulkinder sollen von dem Projekt profitieren. Der Verein bittet dafür um Spenden.