Bildung für benachteiligte Kinder

(abgeschlossenes Projekt)

Der Entwicklungshilfeklub unterstützt bereits seit zwei Jahren das Kinderbildungszentrum im Dorf Sao Miguel, im Nordosten Brasiliens.

Piauí ist jener brasilianische Bundesstaat mit der zweithöchsten Analphabetenrate des Landes. Über 21 Prozent der Bevölkerung des nordöstlichen Staates können demnach nicht lesen und schreiben. Insbesondere in den ländlichen Regionen sind die Zukunftschancen für eine Vielzahl der Bewohner beschränkt. Obwohl in Brasilien bis zum 15. Lebensjahr Schulpflicht herrscht, verlassen unzählige Kinder die Schule als Analphabeten oder brechen aufgrund mangelnder Förderung frühzeitig ab.

In Sao Miguel, einem kleinen Dorf rund zwei Stunden von der nächsten Stadt im Bundesstaat Piaui gelegen, ist gar jeder zweite Bewohner von mangelnden Lese- und Schreibkenntnissen betroffen. Mit diesem Hintergrund wurde in der abgelegenen Gemeinde das Kinderbildungszentrum der Stiftung Fundação Asas gegründet, in dem heute 50 Kinder in kleineren Gruppen von zwei Lehrerinnen unterrichtet werden. Die Buben und Mädchen aus armen Familien, meist mit Lernschwächen, erhalten im Zentrum liebevolle Unterstützung und individuelle Förderung ihrer Talente.

Der Entwicklungshilfeklub bittet um finanzielle Unterstützung, um die Förderung von 20 der 50 Kinder für ein Jahr zu ermöglichen. Mit 6.000 Euro erhalten die Schulkinder auch für das Jahr 2015 einen gezielten Förderunterricht und verbesserte Zukunftschancen. Ein Supermikro beträgt 3.000 Euro und ermöglicht die umfassende Unterstützung von zehn Jungen und Mädchen für ein Jahr.
23.01.2015