Bildung für afghanische Flüchtlingskinder

Mit diesem Projekt erhalten rund 250 bedürftige Kinder eine hochwertige Schulausbildung im pakistanischen Grenzort Quetta.

Quetta liegt im Westen Pakistans und ist die Hauptstadt der Provinz Belutschistan. Die Stadt liegt nahe der Grenze zu Afghanistan, weshalb sie einen wichtigen Standort für die afghanischen Kriegsflüchtlinge darstellt. Afghanische Familien flüchten vor Terror und Unterdrückung in der Hoffnung auf ein besseres Leben in die Nachbarländer; dort erwartet sie jedoch ein Kampf ums wirtschaftliche Überleben.

Um die Flüchtlingsfamilien zu unterstützen und zu bewirken, dass die Kinder nicht mehr auf Schulbildung verzichten müssen, um zum Familieneinkommen beizutragen, betreibt die Kamiab Social Welfare Society eine Schule für afghanische Flüchtlingskinder. Die benachteiligten Kinder erhalten nicht nur Zugang zu Grundschulbildung, sie werden auch mit Nahrungsmitteln versorgt.

Rund 250 Schüler und Schülerinnen besuchen den Unterricht und kaum ein Kind kann es sich leisten, Schulgeld zu bezahlen. Die LehrerInnen müssen weiteren Nebentätigkeiten nachgehen, denn mit ihrem Gehalt von einem halben Dollar am Tag können sie ihren Lebensunterhalt nicht bestreiten. Die Schule ist nun auf dringende Unterstützung angewiesen, um den Kindern weiterhin eine fundierte und hochqualitative Ausbildung zu ermöglichen und sie davor zu bewahren, durch Kinderarbeit wieder in ein perspektivloses Leben zu gleiten.
12.04.2017