Bildung als Mittel gegen Armut für Kinder und Jugendliche in Nepal

Um die benachteiligte Buben und Mädchen in Nepal zu unterstützen, bieten die Salesianer Don Boscos in Dharan breitgefächerte Bildungsförderung.

Laut Human Development Index ist Nepal anhand der Kriterien Lebenserwartung, Bildungs- und Lebensstandard von einer niedrigen Entwicklung geprägt, ein Großteil der Bevölkerung lebt unter ärmlichen Verhältnissen. Knapp ein Viertel der 15 bis 24-jährigen NepalesInnen hat keinen Zugang zu Schulbildung und kann weder lesen noch schreiben. Die Analphabetenrate der gesamten erwachsenen Bevölkerung beträgt sogar knapp 43 Prozent.

Bildung ist ein erwiesenes und nachhaltig wirksames Mittel im Kampf gegen Armut. Sie soll auch den BewohnerInnen der am Fuße des Himalayas gelegenen Stadt Dharan mittels einem Schulheim und einer hochwertigen Ausbildung zu einer besseren Zukunft verhelfen. Durch drei Projekte in der ostnepalesischen Stadt soll Kindern und Jugendlichen nachhaltig Unterstützung geboten werden.

Im Rahmen des Projekts für Schüler und Schülerinnen der vierten bis siebten Schulstufe der öffentlichen Schule in Dharan sollen die Kinder durch Lernräume, Reduzierung der Schulabbrüche, Lernhilfen, Schulbücher sowie Förderung von Talenten und der Gesundheit unterstützt werden.

Des Weiteren werden Jugendliche der achten bis zehnten Schulstufe der öffentlichen Schule der Stadt durch zusätzliche Unterrichts- und Lernräume und der ganzheitlichen Verbesserung der Ausbildung gefördert.

Schließlich wird von den Salesianern Don Boscos in Dharan auch besonderes Augenmerk auf Schulabbruchgefährdete und Jugendliche in Risikosituationen gelegt. Den jungen Menschen wird dabei durch die Salesianer als Vermittlungsinstanz zwischen ArbeitgeberInnen und Jugendlichen etwa Hilfe bei der Jobvermittlung geboten. Die Buben und Mädchen werden auch in ihrer Ausbildung und während des Bewerbungsprozesses unterstützt und erhalten schließlich eine umfassende Förderung durch die Ordensgemeinschaft.
12.04.2017