Betreuung von Flüchtlingskindern

Missio unterstützt die Betreuung burmesischer Flüchtlingskinder in Thailand.

Mae Sot liegt im Norden Thailands an der Grenze zu Myanmar (Burma). Mae Sot ist der Name der Stadt und zugleich der Region. In der Stadt leben unzählige Flüchtlinge und MigrantInnen aus Myanmar. Offiziell sind es 106.000 Menschen, Schätzungen gehen aber von über 120.000 Personen aus.

Mae Sot ist ein Hotspot des Menschenhandels und der Ausbeutung. Die Geflüchteten schuften für einen Hungerlohn in den Fabriken. Kinderarbeit und Prostitution sind weit verbreitet.

Missio unterstützt ein Projekt der Dominikanerschwestern aus der Diözese Nakhon Sawan in Mae Sot. Neben einem Waisenhaus betreiben die Schwestern ein Sozial- und Pastoralprogramm für burmesische Flüchtlingskinder in der Grenzstadt.

Um die Kinder besser vor Ausbeutung als unqualifizierte TagelöhnerInnen zu schützen, ist eine praktische Berufsausbildung von enormer Bedeutung. Das Waisenhaus soll daher um eine Tischlerei und Bäckerei erweitert werden, damit jeweils 20 Jugendliche eine Ausbildung erhalten. Der Verkauf der Produkte aus den Einrichtungen soll dann zur Finanzierung des laufenden Betriebes verwendet werden.
24.02.2017