100 neue Plätze für Flüchtlingskinder

SOS-Kinderdorf will 100 neue Plätze für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Österreich schaffen.

Das Ziel ist ebenso ehrgeizig wie notwendig. Mitte 2015 waren rund 800 unbegleitete Kinder und Jugendliche - 20 sogar unter 14 Jahren - in einem nicht adäquaten Massenquartier in Traiskirchen untergebracht. Noch schlechter als die Unterbringung ist häufig aber deren Betreuung. Für SOS-Kinderdorf eine untragbare Situation.

Mit diesem Projekt will man die qualitätsvolle Betreuung für Kinder und Jugendliche mit Fluchthintergrund in Österreich ausbauen. Der Fokus soll dabei auf der Integration der jungen Menschen in Österreich liegen. "Mit Stand 24. Februar 2016 betreute SOS-Kinderdorf in Österreich rund 250 Flüchtlinge", erläutert der Verein auf seiner Webseite.

Zudem fordert SOS-Kinderdorf, dass unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen dieselben Tagessätze wie einheimischen Kindern zur Verfügung stehen und deren Übernahme durch die Kinder- und Jugendhilfe.

In der Karte ist der Sitz von SOS-Kinderdorf Österreich verzeichnet.
23.03.2017