Hilfe für Frauen im Kongo

(abgeschlossenes Projekt)

Das Leben und Überleben im Kongo ist nicht leicht. Gerade für Frauen.

Fünf Kinder bekommt durchschnittlich jede Frau in der DR Kongo. Viele von ihnen sind gezwungen, den Lebensunterhalt für sich und ihre Kinder alleine zu bestreiten. Ein schwieriges Unterfangen, denn gerade sie sind von hoher Arbeitslosigkeit, einer niedrigen Alphabetisierungsrate und bitterer Armut ganz besonders betroffen.

Ein Projekt der Caritas Linz gemeinsam mit GASOED (Aktionsgruppe zur Unterstützung von Waisenkindern und benachteiligten Kindern), eine Nichtregierungsorganisation, die mit der katholischen Kirche und der Caritas Kinshasa zusammenarbeitet, versucht den Frauen zu helfen.

Projektort ist Malweka, ein Armenviertel in der Hauptstadt Kinshasa. Die Projektziele sind:
  • Nothilfe und Betreuung von Waisenkindern und sozial benachteiligten Kindern
  • Ausbildung und Alphabetisierung von Frauen, speziell Jungmütter
  • Reduzierung der Arbeitslosigkeit und damit Verhinderung der Flucht in die Prostitution
  • Unterstützung in Landwirtschaft, Bildung und Gesundheit

51 Teilnehmerinnen besuchten im letzten Jahr Kurse für Alphabetisierung (Französisch und Lingala, eine afrikanische Verkehrs- und Handelssprache) und Rechnen, 93 Teilnehmerinnen Kurse für Schneiderei. Weitere Ausbildungskurse (z.B. Friseurin, Kosmetikerin, Informatik) sind geplant.

Die Teilnehmerinnen sind arbeitslose Frauen und Jungmütter zwischen 12 und 45 Jahren. Regelmäßiges Teilnehmen an den Kursen und Beteiligung an den Unkosten sind Voraussetzungen.

Die Caritas Oberösterreich finanziert im Rahmen dieses Projekt den Bau dreier Klassenzimmer und stellt Unterrichtsmaterialien wie Nähmaschinen zur Verfügung.
01.10.2014