Ausbildung für Jugendliche im Kongo

Durch Ausbildungsstätten an vier verschiedenen Standorten können von Armut betroffene Jugendliche einen Beruf erlernen.

Berufsschulen in der Demokratischen Republik Kongo sind rar. Die Chancen für Jugendliche eine Berufsausbildung anzutreten sind dementsprechend gering. Doch für die von den Bürgerkriegen traumatisierten und in Armut lebenden Kinder und Jugendlichen ist der einzige Weg in eine bessere Zukunft eine Ausbildung.

Jugend eine Welt unterstützt die benachteiligten jungen Menschen durch die Förderung der insgesamt vier Don Bosco-Berufsschulen. Die verschiedenen Ausbildungszweige der Schulen richten sich je nach dem lokalen Arbeitsmarkt. So können die Jugendlichen sowohl das Bäckerhandwerk, als auch die Ausbildung zur KosmetikerIn oder Koch beziehungsweise Köchin antreten. Nach dem Abschluss wird den AbsolventInnen zudem geholfen einen passenden Job zu finden oder ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

Um die laufende finanzielle Unterstützung gewährleisten zu können, bittet Jugend eine Welt um Spenden.
21.11.2019