Selbstbewusstsein durch Alphabetisierung

(abgeschlossenes Projekt)

Der Entwicklungshilfeklub wurde erneut gebeten die Kosten für Alphabetisierungsskurse von insgesamt 200 Erwachsenen zu übernehmen.

Zwei Drittel der erwachsenen Bevölkerung Malis sind Analphabeten. Für Frauen im westafrikanischen Binnenstaat ist die Wahrscheinlichkeit lesen und schreiben zu lernen noch weitaus geringer; so können männliche Jugendliche im Alter von 15 bis 24 Jahren zu 56%, junge Frauen im selben Alter nur zu rund 39% lesen und schreiben.

"Es ist die Armut, die die Zukunft der meisten Kinder und Jugendlichen in Mali bestimmt. Wenn das größte Problem einer Familie darin besteht, täglich satt zu werden, dann hat für die Eltern und Kinder der Schulbesuch leider keine große Bedeutung mehr", so der Leiter der lokalen Hilfsorganisation Le Relais, welche bereits seit 1992 Alphabetisierungskurse in Mali anbietet.

Neben Alphabetisierungskursen für Frauen hat Le Relais auch Berufsbildungsprogramme in den Bereichen Schneiderei und Bäckereihandwerk entwickelt. Die Frauen werden somit nicht nur in ihrem Selbstbewusstsein und ihrer Unabhängigkeit gestärkt, sondern erhalten so auch die Möglichkeit zum Familieneinkommen beizusteuern.

Seit mittlerweile zehn Jahren erhält Le Relais Unterstützung durch den Entwicklungshilfeklub - 2015 konnte durch die Mithilfe etwa eine Lehrbäckerei eröffnet werden. Auch dieses Jahr bat man den Verein um Förderungen.

Mit insgesamt 8.900 Euro - vier Teilprojekte zu je € 2.225 - sollen die Unterrichtsmaterialien und die Gehälter und Weiterbildungen der KursleiterInnen für die Alphapetisierung von 200 jungen Erwachsenen unterstützt werden.
20.12.2018