Mit Berufsausbildung der Armut entkommen

In der Berufsschule der Caritas St. Pölten können armutsbetroffene junge Erwachsene eine Ausbildung in Schneiderei, Teppichweberei bis hin zur Hebamme absolvieren.

Lahore ist die zweitgrößte Stadt Pakistans. Rund elf Millionen EinwohnerInnen verbringen in der Kulturstadt ein schönes Leben, die ärmsten unter ihnen kämpfen jedoch am Stadtrand ums Überleben. Vor allem afghanische Flüchtlingsfamilien und sehr arme Pakistani hausen zwischen Müll, Abwasser und sehr schlechter Luft.

Die Caritas St. Pölten arbeitet seit mehreren Jahren mit der Austrian Developoment Agency (ADA) und der Hilfsorganisation FACES daran den Zustand für die Betroffenen zu verbessern. Neben der Unterstützung in Form einer Schule für afghanische und pakistanische Kinder, richtet sich das neue Projekt an jene junge Erwachsene die in der Bildungseinrichtung gelernt haben. In einer speziellen Berufsschule wird den jungen Erwachsenen die Chance geboten eine Ausbildungen zu absolvieren. Kuse in Teppichweben, der Schneiderei, der Stickerei, zur Friseurin, Installateur oder Hebamme geben den jungen Erwachsenen in den Slums von Lahore die Hoffnung auf ein besseres Leben.
06.06.2019