Behindertenarbeit der Diakonie

In mehr als 100 Einrichtungen in ganz Österreich werden Menschen mit Behinderung betreut.

Die Angebote der Diakonie für Menschen mit Behinderung richten sich sowohl an Kinder und Jugendliche als auch an Erwachsene. Ein Schwerpunkt in der Behindertenarbeit liegt in der mobilen Begleitung für geistig und mehrfach behinderte Menschen, die zu Hause oder alleine leben, um ihnen ein weitgehend selbstständiges Leben zu ermöglichen. Darunter versteht man Unterstützung im Alltag, gemeinsame Freizeitgestaltung, Entlastung der Angehörigen sowie Hilfe zur Selbsthilfe.

Darüber hinaus werden Menschen mit Behinderung auch therapeutisch begleitet. Folgende Therapien werden an unterschiedlichen Standorten angeboten: Ergotherapie, Logotherapie, Mototherapie, Musik- und Tanztherapie, Physiotherapie und Psychomotorik.

Andere Diakonie-Einrichtungen wiederum haben sich auf Betreuung und Beschäftigung spezialisiert. Für Angehörige gibt es ein vielseitiges Beratungsangebot. Neu sind die sieben LIFEtool-Beratungsstellen: hier wird "(...) kostenlos und verkaufsunabhängig über technische Hilfsmittel und Spezialsoftware für Menschen mit Behinderung" informiert.

Einen Überblick über die Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen der unterschiedlichen Diakonie-Mitgliedsorganisationen finden Sie auf www.diakonie.at/einrichtungen (ausgenommen Niederösterreich und Vorarlberg). Diese richten sich an alle Altersgruppen und bieten verschiedenste Betreuungs- bzw. Beschäftigungsformen. Auf der Karte (siehe unten) werden lediglich die Hauptsitze der Mitgliedsorganisationen angezeigt, nicht jedoch die einzelnen Einrichtigungen.

Spendenhinweis

Wenn Sie die österreichweite Behindertenarbeit der Diakonie unterstützen möchten, richten Sie Ihre Spende an das untenstehende Spendenkonto und geben Sie den allgemeinen Verwendungszweck "Hilfe für Menschen mit Behinderungen" an. Die Organisation verteilt die Spendeneinnahmen nach Bedarf. Für Spenden, die einer bestimmten Einrichtung bzw. Diakonie-Mitgliedsorganisation zugute kommen sollen, berücksichtigen Sie bitte die Links.
13.03.2017