Ausbildungszentrum für die Schülerinnen im Interat Barada

(abgeschlossenes Projekt)

Geschätzte 50% der Bevölkerung in Mosambik können weder lesen noch schreiben. Gerade auf dem Gebiet der Bildung gibt es enormen Aufholbedarf.

In Folge großer staatlicher Anstrengungen für den Grundschulunterricht seit dem Ende des Krieges 1992 besuchen nun rund 80% der Kinder 5 Jahre lang den Unterricht. Die Durchschnittsgröße einer Klasse liegt bei 74 Schülern.

In der Schule der Missionsstation Barada in Zentralmosambik erhalten in etwa 2.000 Kinder eine Schulausbildung. 800 davon sind Mädchen. 240 dieser Schülerinnen besuchen das angeschlossene Internat, da die Schule zu sehr weit von ihren Wohnorten liegt.

Im geplanten Ausbildungszentrum sollen jene Mädchen EDV-Unterricht erhalten und Kurse in Handwerksfächern wie Nähen, Sticken oder im Haltbarmachen von Lebensmitteln belegen. So sollen sie möglichst gut auf das Leben vorbereitet werden.
01.10.2014