Skip to main content

Sieben Ausbildungszentren für Madagaskar

Über 1.000 benachteiligte Jugendliche profitieren von den Projektarbeiten.
Dreiviertel der Bevölkerung in Madagaskar lebt unterhalb der Armutsgrenze. Obwohl das Land über eine Vielzahl von natürlichen Ressourcen verfügt, kämpft die Bevölkerung mit Bildungslücken, Arbeitslosigkeit und Armut.  "Nur zwei Drittel der Kinder, die in dem Inselstaat leben, schließen die Grundschule ab und nur 50 Prozent der SchülerInnen absolvieren eine Sekundarstufe", so Jugend Eine Welt.

Eines der Ziele von Jugend Eine Welt ist in den Projektländern die Armut nachhaltig zu bekämpfen, so auch durch Bildung. Gemeinsam mit der lokalen Partnerorganisation VIA Don Bosco möchte der Verein benachteiligten Jungen und Mädchen nun eine Ausbildung in technischen und pädagogischen Berufen ermöglichen. In insgesamt sieben Schulen in den Städten Ivato, Mahajanga, Manazary, Fianarantsoa und Tuléar können die Jugendlichen unter folgenden Bildungszweigen wählen:
  • Textilherstellung
  • Gastgewerbe
  • Metall- und Holzverarbeitung
  • KFZ– und Elektromechanik
  • nachhaltigen Energielösungen
  • Landwirtschaft

Zurzeit nehmen 1.601 Auszubildende das Angebot in Anspruch. Nach dem erfolgreichen Abschluss unterstützt der lokale Verein die ehemaligen SchülerInnen auch bei der Arbeitssuche oder durch Mikrokredite für selbstständige Betriebe.

Um noch mehr benachteiligten Jugendlichen eine Ausbildung ermöglichen zu können, bittet Jugend Eine Welt unter dem Kennwort "Eine Chance für junge Menschen" um Spenden.