Ausbau des indischen Dorfes Agnipuri

Der Entwicklungshilfeklub unterstützt den Ausbau eines abgelegenen indischen Dorfes. 55 Jungfamilien sollen dadurch eigene Häuser erhalten.

In den 1990er Jahren vertrieben Großgrundbesitzer die BewohnerInnen des Dorfes Erraobanapalli und brannten die Häuser der 226 Familien nieder. "Dorf des Feuers", so lautet die Übersetzung des heutigen indischen Dorfes Agnipuri.

Nach langen Verhandlungen und durch das Engagement durch Pater Peter Daniel konnten die Familien einige Kilometer entfernt ein neues Dorf aufbauen. Sie erhielten Grundstücke, die lokale Village Reconstruction Organisation (VRO) unterstützte die Familien beim Aufbau von 226 Häusern, der Entwicklungshilfeklub finanzierte 149 davon. Das Dorf Agnipuri entstand.

Seither wuchs die Dorfgemeinschaft jedoch an, neue Jungfamilien wurden gegründet, sodass heute zum Teil drei Familien in einem Haus zusammenleben. Durch erneute Unterstütztung des VRO sollen diese 55 Familien nun ihren Traum vom eigenen Haus verwirklichen.

Der Bau eines Hauses kostet 3.000 Euro, der Entwicklungshilfeklub bittet um Spenden.
21.03.2017