Gesundheit für Haiti

(abgeschlossenes Projekt)

Das Projekt des Samariterbundes in Haiti unterstützt vor allem Gesundheitseinrichtungen.

Das Erbeben 2010 war verheerend. Über 200.000 Tote, 1,5 Millionen obdachlos, der Ausbruch der Cholera folgte. Der Samariterbund half sofort im Rahmen der Katastrophenhilfe, seit 2012 hat sich der Schwerpunkt etwas verschoben.

In Leogane wird eine Zahklinik unterstützt. Ebenso wurde ein Krankenwagen zur Verfügung gestellt. In Deschapelles hilft man beim Ausbau der Kinder-Abteilung des Albert Schweitzer Spitals. Der Wiederauf- beziehungsweise der Neubau von Brunnen ist ein wesentlicher Bestandteil im Kampf gegen Cholera.
18.10.2016