Aufklärungsarbeit in Äthiopien

Hausbesuche bei Familien tragen dazu bei, die Scheu vor der Beschäftigung mit dem Thema Familienplanung abzubauen.

In der südäthiopischen Kembatta-Region besuchen von Aktion Region ausgebildete Rainworker, eine Art SozialarbeiterInnen, 15 ausgewählte Kebeles. Ein Kebele ist die kleinste Verwaltungseinheit in Äthiopien, meist nur aus einem Dorf bestehend, durchschnittlich hat ein Kebele 3.000 EinwohnerInnen.

Hausbesuche bei Familien tragen dazu bei, die Scheu vor der Beschäftigung mit dem Thema Familienplanung abzubauen. Neben Familienplanung kommen auch die Thema HIV/AIDS und weibliche Genitalverstümmelung zur Sprache.
01.10.2014