Aktion Brücke in den Congo

Aktion Brücke in den Congo ©Walter Grösel Aktion Brücke in den Congo ©Walter Grösel Aktion Brücke in den Congo ©Walter Grösel Aktion Brücke in den Congo ©Walter Grösel [1409740876199159.jpg]
© Walter Grösel

Die kleine NGO aus Weißenbach bei Liezen will eine Brücke in die Demokratische Republik Kongo schlagen.

Aktion Brücke in den Congo beruft sich auf den deutschen Afrikaforscher Hermann von Wissmann, er war in den 1880ern der erste Europäer, der Zentralafrika von West nach Ost durchquerte, dabei schloss er im Kongo Freundschaften mit Einheimischen.

Seine letzten Lebensjahre verbrachte Wissmann auf seinem Landsitz in Weißenbach bei Liezen in der Steiermark, wo der 1905 bei einem Jagdunfall 51-jährig starb. In der 1.000-Seelen-Gemeinde an der Grenze zu Oberösterreich sitzt heute die Aktion Brücke in den Congo. Obmann des Vereins ist Franz Wissmann-Kaltenbrunner, ein Nachfahre Hermann von Wissmanns.

Anlässlich des 100. Todestags von Hermann von Wissmann wurde 2005 in Weißenbach ein Afrika-Museum gegründet, bei der Eröffnung waren auch Kongolesen dabei, zwei Jahre später entstand der Verein Aktion Brücke in den Congo.

0 Euro

Seit 2012 gibt Aktion Brücke in den Congo 0 Euro für "Leistungen für die statuarisch festgelegten Zwecke" - sprich für Projekte - aus.

Das Geld, 2016 nahm man 2.152 Euro ein, wird gesammelt für die Renovierung beziehungsweise den Neubau einer vor dem Verfall stehenden Schule in Mikalyi in der kongolesischen Provinz Kasai Occidental.

Als weiteres (Teil-)Projekt überlegt man die Installierung einer Computerklasse, deren Stromversorgung über Solarmodule erfolgen soll.

Seit 2013 trägt Aktion Brücke in den Congo das Österreichische Spendengütesiegel, Spenden an den Verein sind von der Steuer absetzbar.
31.10.2017