AIDS-Projekt in Kinshasa

(abgeschlossenes Projekt)

Die DR Kongo gehört zu den Ländern, in denen HIV/AIDS am weitesten verbreitet ist. Rund 3,5 % der 15- bis 49-Jährigen sind betroffen.

In Malweka, einem Elendsviertel der kongolesischen Hauptstadt Kinshasa, betreiben die Don-Bosco-Schwestern ein Gesundheitszentrum. Für unzählige Menschen ist dieses Zentrum die einzige Chance auf irgendeine Art von medizinischer Versorgung. Im Rahmen ihrer lokalen Arbeit haben die Don-Bosco-Schwestern mit Unterstützung der Caritas Oberösterreich ein Hilfsprojekt für HIV/AIDS-Kranke ins Leben gerufen.

Für über 400 Menschen ist es die einzige Möglichkeit, ihre Krankheit behandeln zu lassen. Sie bekommen die notwendigsten Medikamente, den betroffenen Familien wird zudem mit Lebensmittelspenden geholfen. Ein ganz wesentlicher Teil ist Aufklärungsarbeit und die Durchführung von HIV-Tests.

Die erste Blutprobe eines Menschen, in der sich HIV nachweisen ließ, wurde 1959 im Kongo entnommen.
01.10.2014