A G'spia fürs Tier

Die Volkshilfe Wien bietet seit Anfang 2015 ein umfassendes Beratungs- und Schulungsangebot für TierhalterInnen in den Einrichtungen der Wiener Wohnungslosenhilfe.

Man kennt es vom Straßenbild: Obdachlose mit ihrem einzigen Freund, einem Haustier, meist ein Hund. Auch für ehemals wohnungslose Menschen ist das Haustier oft der wichtigste Bezugspunkt im Leben. Ein Bezugspunkt der allerdings zu Konflikten mit NachbarInnen und AnrainerInnen führen kann: Lärm- und Geruchsbelästigungen, Verwahrlosung oder Verhaltensauffälligkeiten der Tiere.

Manche würden eher eine Delogierung in Kauf nehmen, als sich von ihrem Liebling zu trennen. Soweit soll es künftig nicht mehr kommen. Eine mobile Einsatzgruppe soll den HaustierhalterInnen in Einrichtungen der Wiener Wohnungslosenhilfe schnell und unbürokratisch bei Themen wie Pflege und Erziehung von Haustieren helfen. Hierfür gibt es unter anderem Schulungen, Vorträge, Problemlösungsstrategien und tiergestützte Fördermaßnahmen. Ziel ist ein konfliktfreies Zusammenleben von Mensch und Tier.

Das Projekt hat folgende Ziele:
  • Förderung von Eigenverantwortung und -initiative der KlientInnen
  • Stärkung individueller Ressourcen
  • Steigerung des Selbstwertes durch Erfolgserlebnisse
  • Verhinderung einer Abgabe in eine Tierübernahmestelle
  • Verbesserung der Haltungsbedingungen von Haustieren
  • positiver Beitrag zur Wohnplatzssicherung
  • Entlastung der MitarbeiterInnen
  • Reduktion von Vermittlungsrisiken
  • Öffnung von Einrichtungen der Wiener Wohnungslosenhilfe für TierbesitzerInnen
18.10.2016