18 neue Wiener Freiwilligeninitiativen

Der gut besuchte Infoabend an der VHS Wiener Urania im März 2016 ließ Großes hoffen. Beim Abschlussevent der ersten beiden Lehrgänge der Akademie der Zivilgesellschaft am 30. Juni wurden die 18 neu entstandene Freiwilligenprojekte vorgestellt.

"etwas tun zu dürfen, was uns begeistert, ist ein Privileg"

Im Zuge des ersten und überaus gut besuchten Infoabends am 9. März 2016, der damals erst kürzlich gegründeten Akademie der Zivilgesellschaft unter der Schirmherrschaft der Wiener Volkshochschulen, zeigten sich die OrganisatorInnen berechtigt zuversichtlich. Allen voran Mario Rieder, Geschäftsführer der VHS Wien, der das immer stärker werdende soziale Engagement der Wienerinnen und Wiener hervorhob, wie es etwa in der Flüchtlingssituation vergangenen Sommer zu beobachten war.
An eben diesem gemeinnützigen Einsatz der WienerInnen galt es schließlich anzusetzen, so das Ziel der der Akademie. Je 20 sozial engagierte Personen wurden im Zuge der beiden Lehrgänge (ein Wochen- und ein Wochenendkurs) umfassend bei der Umsetzung eines beliebigen Freiwilligenprojekts in Wien unterstützt.

Nach drei arbeitsreichen Monaten präsentierten nun die TeilnehmerInnen der beiden Lehrgänge der Akademie der Zivilgesellschaft ihre enstandenen Freiwilligenprojekte. Insgesamt 18 Konzepte konnten entwickelt, zum Teil auch bereits umgesetzt werden. Beim Abschlussevent im Dachgeschoss der Wiener Urania am 30. Juni wurden die Projekte vorgestellt und von Brigitte Pabst, der Direktorin der Akademie, mit den Worten "etwas tun zu dürfen, was uns begeistert, ist ein Privileg" eingeleitet.
Nach den Präsentationen sprach Kursteilnehmerin Karin Kuna noch ein paar abschließende Worte im Namen der AbsolventInnen des ersten Lehrgangs. © spendeninfo.at / Hannah HauptmannNach den Präsentationen sprach Kursteilnehmerin Karin Kuna noch ein paar abschließende Worte im Namen der AbsolventInnen des ersten Lehrgangs. © spendeninfo.at / Hannah HauptmannNach den Präsentationen sprach Kursteilnehmerin Karin Kuna noch ein paar abschließende Worte im Namen der AbsolventInnen des ersten Lehrgangs. © spendeninfo.at / Hannah HauptmannNach den Präsentationen sprach Kursteilnehmerin Karin Kuna noch ein paar abschließende Worte im Namen der AbsolventInnen des ersten Lehrgangs. © spendeninfo.at / Hannah Hauptmann[146736548062498.jpg]
Nach den Präsentationen sprach Kursteilnehmerin Karin Kuna noch ein paar abschließende Worte im Namen der AbsolventInnen des ersten Lehrgangs. © spendeninfo.at / Hannah Hauptmann

Fortsetzung im Herbst

Die TeilnehmerInnen der ersten beiden Lehrgänge werden nach ihrem Abschluss gewiss nicht mit ihren Plänen allein gelassen. Ab Herbst, so versichert Brigitte Pabst, wird es in regelmäßigen Abständen Get-togethers geben, um sich auch weiterhin mit den KollegInnen und BetreuerInnen der Lehrgänge austauschen zu können.

Zudem werden im Herbst erneut zwei Lehrgänge starten. Nach einem kleinen und nur wenig beworbenen Infoabend einen Tag vor dem Abschlussevent erfolgten bereits Voranmeldungen für rund drei Viertel der verfügbaren Lehrgangsplätze. Wenn Sie also Interesse an der Teilnahme haben, professionelle Begleitung bei der Umsetzung ihres gemeinnützigen Freiwilligenprojekts suchen, wenden Sie sich möglichst rasch via Mail an die Akademie der Zivilgesellschaft.

Der nächste Infoabend zu den am 12. September 2016 startenden Workshops findet am 31. August statt.

Infos Herbstlehrgänge

Kosten des Lehrgangs: € 2.667.-
Kosten für Privatpersonen*: € 98.-
Kosten für Studierende: € 49.-

Kursangebot: Wochen- (Dienstag) und Wochenendkurs (Freitag und Samstag), je 20 TeilnehmerInnen.
Die Plätze werden nach dem "First come, first serve"-Prinzip vergeben. Zusätzlich werden persönliche Gespräche in Gruppen zu je sechs Personen geführt.

Anmeldung per Mail an zivilgesellschaft@vhs.at
Telefon: 01/891 74 – 100 181

*Personen, die sich ehrenamtlich in einem Projekt engagieren oder selbst eine Initiative gründen möchten.
30.06.2016