147 – Rat auf Draht

2014 übernahm SOS-Kinderdorf die Notrufnummer für Kinder und Jugendliche.

Seit der Gründung 1987 wurden 2,5 Millionen Beratungsgespräche geführt, rund 200 Kinder und Jugendliche und deren Bezugspersonen wählen täglich "147 – Rat auf Draht". Sie werden kostenlos und anonym rund um die Uhr beraten. Die Notrufnummer hat sich zu einer österreichischen Institution entwickelt. Im Sommer 2013 drohte das Ende, aus Kostengründen dachte der ORF laut darüber nach, "147 – Rat auf Draht" einzustellen.

Im Februar 2014 übernahm SOS-Kinderdorf  "147 – Rat auf Draht" als gemeinnützige GmbH. Auch die 16 MitarbeiterInnen – PsychologInnen, PädagogInnen, PsychotherapeutInnen, SozialberaterInnen und ein Jurist – wurden übernommen.

"147 – Rat auf Draht" wird zwar von der öffentlichen Hand (Familienministerium, Bildungsministerium, Innenministerium und den Bundesländern) finanziell unterstützt, diese Gelder reichen jedoch nicht aus, um den dauerhaften Bestand der Notrufnummer zu gewährleisten. SOS-Kinderdorf ist auch auf Spenden angewiesen.
Im Dezember 2017 wurde die Wunschbaum-Aktion von SOS-Kinderdorf zum spendeninfo.at-Projekt des Monats auserkoren. Beim Kultur- und Weihnachtsmarkt Schloß Schönbrunn können BesucherInnen im Rahmen der Aktion u.a. Rat auf Draht unterstützen.
13.11.2017